das Projekt

den blick ffnen_ein Kunstprojekt zur Wahrnehmungssensibilisierung   
                                
Eine Ausstellungsreihe zur Prvention von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche

Nach einer Idee von
Tanja Prunik und Ina Loitzl


Medienberichte ber schockierende Taten, Gewalt in der Familie, Erinnerungen an zu lange verdrngte Erlebnisse aus der Schulzeit haben in uns immer wieder das Bedrfnis geweckt, etwas zu tun: als Knstlerinnen Stellung zu beziehen und Bewusstsein zu schaffen fr Zivilcourage, hinsehen statt wegschauen, hinhren statt sich taub zu stellen, einmischen statt ignorieren.


Aus diesem Bedrfnis ist das Projekt den blick ffnen 2009 entstanden.
Wesentliche Zielsetzung unseres Projektes ist  es, einen Beitrag zur  Prvention zu leisten.

Die Ausstellungsreihe soll durch die Bundeslnder mit zum Teil schon gezeigten, jedoch auch immer wieder neuen Arbeiten und regionalen KnstlerInnen gehen.
 
Mit diesen Ausstellungen wollen wir Jugendliche,  SchlerInnen, StudentInnen,  Eltern, Pdagogen und die ffentlichkeit  erreichen, um durch die Kunst fr das Thema der Gewalt gegen Kinder und Jugendliche  im positiven Sinne des Wortes Lobbyismus zu betreiben.

Der Start der Ausstellungsreihe fand unter regem, ffentlichem Interesse am 06.02.1009 im Klagenfurter Europahaus statt, den wir gemeinsam mit der seit 20 Jahren bestehenden Initiative Wider die Gewalt von Melitta Trunk realisieren konnten.

Zu jeder Ausstellung wird jeweils ein Folder zusammengestellt, im Sinne eines Sammelkataloges, mit Vorworten und Statements von vielen einflussreichen Personen aus dem Kunst-, Kultur-, Politik- und Gesellschaftsbereich.

Groer Dank gilt den zahlreichen namhaften Knstlerinnen und Knstlern fr die Untersttzung der  Ausstellungen, sowie den Sponsoren, ffentlichen Stellen und Untersttzern mit Ihren Sachspenden, Spenden und Ankufen oder tatkrftigen Hilfestellungen.

Wir freuen uns auch ber Ihre weitere Untersttzung, Ihr Interesse und Ihr Kommen!

 
Ina Loitzl, Tanja Prunik
 Foto: Christina Trunk